23. April 2017

Vodafone D2 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick

Vodafone D2 Prepaid Tarife im Vergleich – der Markt-Überblick – Vodafone vertreibt unter der Marke Callya die hauseigenen Prepaid-Karten. Daneben wurde mit der Marke o.tel.o (otelo) eine weiteres Tochterunternehmen gegründet das insbesondere den Markt der Prepaid Discounter bedient und Congstar (der Tochtergesellschaft der Telekom) Konkurrenz machen soll. Kunden haben damit die Wahl zwischen der originalen Quelle: Prepaid Vergleich… [weiterlesen]

Kostenloses Roaming: EUBehörde warnt vor teureren Inlandstarifen GIGA

Quelle: GIGA… [weiterlesen]

Gericht: 56 kBit/s sind Reduzierung auf “null”

In fast allen mobilen Datentarifen gibt es sie – die Datendrossel, die nach einem gewissen monatlichen Inklusivvolumen zuschlägt. Und wenn es nicht die Datendrossel ist, dann ist es die Datenautomatik, die ohne Rückfrage beim Kunden automatisch und kostenpflichtig Datenvolumen nachbucht.

Die Provider von Drosselungs-Tarifen argumentieren in der Regel damit, der mobile Internet-Zugang sei ja auch nach Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

iPhone 6S bei BASE mit mehr als 50 Euro Preisvorteil

Telefónica bietet zwar die früheren BASE-Tarife für Neukunden nicht mehr an. Dafür sind neue Blue-All-in-Tarife über das Online-Portal der ehemaligen E-Plus-Marke BASE zu bekommen. Neben SIM-only-Verträgen gibt es weiterhin auch Paket-Angebote, bei denen die Kunden zur SIM-Karte auch ein Smartphone oder Tablet bekommen.

Datenblätter

Apple iPad Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Alcatel One Touch Pop 4, Pop 4S & Pop 4 Plus durchgesickert

Nachdem das Alcatel One Touch Idol 4 und das Idol 4S bereits ungewollt offiziell wurden,
sind nun auch die Spezifikationen und Presse-Bilder zum Alcatel One Touch Pop 4, Pop 4 Plus und Pop 4S
durchgesickert. Dies berichten die Kollegen von winfuture.de.
Eigentlich wollte TCL unter der Marke Alcatel One Touch seine neuen Smartphones erst
am 21. Februar im Rahmen einer Vorab-Veranstaltung auf dem Mobile Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

BASE: Neue Tarife können zur Kostenfalle werden

Wie berichtet bietet die Telefónica-Marke BASE ihre früheren, noch aus Zeiten der eigenständigen E-Plus Gruppe stammenden Tarife seit wenigen Tagen nicht mehr an. Stattdessen sind über das Onlineportal von BASE nun von o2 bekannte Tarife zu bekommen. Während die Datentarife für Tablet und Notebook weniger attraktiv als die Konditionen bei o2 selbst sind, räumt BASE bei zwei seiner Smartphone-Tarife interessante Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Editorial: So gut wie null

Sie sind inzwischen der Standard im Mobilfunk: Datentarife
mit Drosselung, bei denen nach Überschreiten des vereinbarten
Volumenkontingents die maximale Surfgeschwindigkeit reduziert
wird. Im Vergleich zu den Anfangszeiten von GPRS und Co., wo nach
Volumenüberschreitungen wieder auf Einzelabrechnung der übertragenen
Datenmenge zurückgeschaltet wurde, sind die Drosseltarife übrigens
ein großer Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

connect-”Netzwetter”: E-Plus für mobiles Internet hinter der Telekom auf Platz 2

Jedes Jahr präsentiert die Fachzeitschrift connect ihren ausführlichen Netztest. Auch teltarif.de führt regelmäßig Probemessungen für die mobile Internet-Nutzung in den deutschen Mobilfunknetzen durch. connect hat nun zusätzlich das Netzwetter eingeführt. Dabei werden individuelle Erfahrungen der Nutzer ausgewertet. Damit soll es bessere Rückschlüsse auf die tatsächlich im Alltag erreichten Daten Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Umstellung auf o2: Das müssen BASE-Kunden jetzt wissen

In der vergangenen Wochen hat Telefónica bekanntgegeben, alle BASE- und E-Plus-Kunden in den kommenden Monaten auf die Marke o2 umzustellen. Am Vertrag und Tarif ändert sich dadurch nichts und auch die Vertragslaufzeit bleibt unverändert. Wir zeigen auf, was auf betroffene Kunden in den kommenden Monaten zukommt.
Wann genau die Migration eines bestimmten Vertrags vorgenommen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Kommt die Lizenz für den Gutschein-Handel?

Die Zahlungsdienste-Regulierung wird aktualisiert, wie aus einem EU-Beschluss vom Januar hervorgeht. Die Vorschriften der neuen PSDII-Regelung, die bis zum 13. Januar 2018 in nationales Recht umgesetzt werden muss, zielen dabei neben Online-Banking und weiteren Finanzmarkt-Aspekten auch auf elektronische Bezahldienste.
Welche Auswirkungen PSDII auf den Handel mit Guthabenkarten haben könnte, beschäftigt Quelle: Teltarif… [weiterlesen]