7. Dezember 2019

Terrorfinanzierung: Brüssel fährt harte Linie gegen anonyme Zahlungsmittel

(Bild: dpa/EU-Kommission/heise online)

Die EU-Kommission hat einen Aktionsplan vorgelegt, mit dem sie die Terrorismusfinanzierung deutlich schärfer bekämpfen will. Virtuelle Währungen wie Bitcoin sollen streng reguliert, zentrale Kontenregister geschaffen werden.
Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket will die EU-Kommission Quelle: Heise.de… [weiterlesen]

Günstige Smartphone-Tarife ohne Allnet-Flat

Wer auf LTE-Nutzung Wert legt, jedoch keine Sprach- und SMS-Flatrate
benötigt, kann für weniger als acht Euro monatlich fündig werden:
7,77 Euro fallen als Grundgebühr im Aktionstarif All-In + LTE an, der
jeweils 250 Inklusiv­minuten- und SMS sowie eine mobile
Internet-Flatrate mit Drosselungs­grenze bei 500 MB bietet.
Die LTE-Nutzung im o2-Netz ist mit einer Bandbreite bis zu
21,1 MBit/s möglich. Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Microsoft verteilt Windows 10 jetzt als empfohlenes Update

Microsoft verschärft den Druck auf Nutzer einer älteren Windows-Version, um diese zum Umstieg auf das im vergangenen Jahr eingeführte Betriebssystem Windows 10 zu bewegen. So hat der amerikanische Technologie-Konzern nun damit begonnen, Windows 10 als empfohlenes Update zu verteilen. Bislang bekamen die Nutzer das Upgrade nur in der Rubrik der optionalen Aktualisierungen angeboten.

Die Verteilung Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Bonner vermuten Provisionsbetrug: Telekom kündigt Drillisch

07.11.2011, 17:32 Die Deutsche Telekom hat am heutigen Montag mitgeteilt, die Zusammenarbeit mit der Drillisch AG und ihren Tochterunternehmen fristlos gekündigt zu haben. Der Konzern hat zudem Strafanzeige gegen den Serviceprovider erstattet. Grund sei der schwerwiegende Verdacht auf Provisionsbetrug durch Simply, ein Tochterunternehmen Quelle: Inside Handy… [weiterlesen]

Viele Allnet-Flatrates zum Aktionspreis

Ab sofort ist der Tarif LTE M wieder bei
den Marken smartmobil und hellomobil erhältlich. Neben einer Flatrate
für Gespräche und SMS in alle Netze sind auch 2 GB ungedrosseltes
Daten­volumen fürs Surfen mit 50 MBit/s über das LTE-Netz von o2
enthalten. Monatlich fallen 14,99 Euro an, die Laufzeit beträgt
einen Monat.
Eile ist hier indes nicht geboten: Das Angebot entspricht dem Tarif
LTE Zwei der Drillisch-Marke
sim.de, Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

easybell schaltet DSL-Leitungen künftig bei QSC

Internetanschlüsse des Berliner Providers easybell wurden bislang im Netz
von Telefónica geschaltet. Doch das ändert sich nun. Mit QSC hat easybell ab sofort
einen neuen Partner, der sich technisch um die ADSL-Anschlüsse des Vermarkters
kümmern wird. Auch Bestandskunden will easybell mittelfristig auf die neue Netzinfrastruktur umstellen.
Hintergrund des Strategiewechsels ist die Netzkonsolidierung Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Alte Marke, neuer Tarif: 6 Cent pro Minute & SMS mit LTE-Netz

In Zeiten der Allnet-Flatrate, sind klassische Prepaid-Discounter etwas aus der Mode gekommen – scheint es. Doch
viele Nutzer zahlen mit einer Flatrate zu viel, weil sie nur wenige Minuten im Monat telefonieren. Diese Klientel hat Drillisch zuletzt
zumeist nur mit Minutenpaketen bedient. Jetzt aber bläst man mit der Marke Discotel wieder zum Angriff, geht es um den klassischen Prepaid-Markt.
Mit 6 Cent pro Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

yourfone überarbeitet Tarife erneut – und wird wieder teurer

Die Drillisch Shop-Marke yourfone hat einmal mehr seine Tarife überarbeitet und scheint weiter auf der
Suche nach dem richtigen Konzept für Tarife, die in den Shops vermarktet werden – ein für Drillisch seit
vergangenem Sommer komplett neues und offenbar
problematisches Geschäftsfeld. Mit der Überarbeitung der Tarife wird yourfone scheinbar
günstiger als bislang, tatsächlich aber teurer. Grund ist die Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

WhatsApp hat eine Milliarde Nutzer

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp hat die
Marke von einer Milliarde Nutzern geknackt. Mitgründer und Chef Jan
Koum teilte das in der vergangenen Nacht per Facebook-Eintrag mit.
Das weltgrößte Online-Netzwerk hatte WhatsApp 2014 für insgesamt gut
22 Milliarden Dollar übernommen. Damals hatte die SMS-Alternative
erst gut 450 Millionen Nutzer. Facebook sicherte zu, dass WhatsApp
auch unter dem neuen Quelle: Teltarif… [weiterlesen]

Abschied von Blackberry 10: Hersteller setzt auf Android

Zum Weihnachtsgeschäft 2015 hat Blackberry mit dem Priv sein erstes Smartphone auf den Markt gebracht, bei dem anstelle eines vom Hersteller selbst entwickelten Betriebssystems Android von Google zum Einsatz kommt. Dabei wird das Blackberry Priv von der Fachwelt gelobt und auch die Verkaufszahlen sind – erstmals seit einigen Jahren bei einem Smartphone des kanadischen Herstellers – vielversprechend.
So verwundert Quelle: Teltarif… [weiterlesen]